Juli

Der Aal ist ein Überlebenskünstler und ein Nachtjäger.In der Dunkelheit verlassen die Aale den Unterstand und begeben sich auf den nächtlichen Raubzug. Bei guter Ernährung ( Fisch ) entsteht der Breitkopfaal.Bei mäßiger Ernährung ( Würmer ) entsteht der Spitzkopfaal.
Große Aale beißen auf Tauwurm oder toten Köderfisch ( z B Gründlinge )gut. In stehenden Gewässern sind seichte Uferzonen gute Fangstellen.
Auf eine Grundbebleiung sollte man in Beverbeck verzichten.Nachteil – da das Gewicht im Schlamm versinkt einschl.Köder.Deshalb sollte man es mal mit einem Sbirolino ( sinkend ) versuchen.

Angeln mit Sbirolino

Zurück zur Übersicht