August

Pack die Angelsachen ein.

Doch nun zu der größten Attraktion….den Plattfischen.

Für Brandungsangler sind die weiten Sandflächen vor den Küsten ein Hotspot.
Sicherlich, wer einen beköderten Haken und ein Grundblei hinter die weiße Gischt der Brandung befördert, wird auch seine Fische fangen.

Der Angler, der nur hin und wieder mal Brandungsluft schnuppert kann beim Fachhändler Vorfächer kaufen. Ein gestandener Brandungsangler ( wie ihr ) knüpft seine Montagen selbst. Hier ein paar Beispiele.
Buttangeln heißt Paternosterangeln, denn es gibt keine größeren Futterneider als Flundern. Bleibt beim Biss ruhig, wartet ein wenig ab und nicht selten wirst du mit einer Doublette belohnt.

Vorfach zum Brandungsangeln Die möchten wir haben Brandungsvorfach

Die Rute: Eine Brandungsrute sollte kräftig, robust, aber dennoch angenehm leicht sein. Ausgestattet mit Klappring,roter oder gelber Signalspitze.

Rolle: Sie sollte für unser Angelabenteuer ein wahres Kraftpaket sein. Sehr gut sind die salzwasserfesten Konstruktionen. ( aber auch teurer ) Sie sollte eine Schnurfassung von ca.250 -300 m haben.

Rutenständer: (Brandungsdreibein) Es sollte standsicher und korrosionsbeständig sein. Für den sicheren Stand sorgt der Haken, in den ein Sandsack eingehängt wird.

Köder: Wattwürmer, Sandwürmer, Garnelen und Heringsfetzen.

Zurück zur Übersicht